Neue Recycling-Methode für Batterien aus Elektroautos

49
110



Duesenfeld recycelt Batterien aus Elektroautos dort, wo sie anfallen – an Sammelstellen oder bei Autoherstellern. Die Module werden vor Ort geschreddert.

source

49 COMMENTS

  1. Irgend wie ist es eine Verarschung der Industrie .
    Die Speziellen Batterien , kann man Recxclen Aus einander Bauen und alles Verwerten was Möglich ist .
    Aber das Schreddern ist Kosten Sparender .

  2. cemie gift und plastik machen da die runde und volle 100% DIE MUSS DEMIT JAHRUNDERTE DAS MAL FUNTIONIERT ist eben nicht der fall. es sind wieder gefärlich umweltrisiken neu geschaffen und das wuieder nach denn masssenproduckions beschluss für telar in brandenburg: DAS IST WIEDER KONZERN EGISTISCH UND WIEDER VON DEN SCHEIN-UMWELTMINISTERN SO GENMIGT

  3. Mega, 96% Wiederverwertung 😍
    Das ist beinahe ein geschlossener Kreislauf.
    Das einzige was verbraucht wird ist die Energie um die Rohstoffe zu fördern, die Batterie zu produzieren und sie zu Recyceln.
    Das klingt echt gut 💪

  4. was für ein kranker aufwand. mein tesla hat sich selbst entsorgt. er wollte einfach mal brennen. es bringt nichts die rohstoffe zu recyceln. deutschland lebt vom verbrenner. weder ladeinfrastruktur noch die energieherstellung für die EV läuft im Machbaren!!! E autos sind der flopp des jahrhunderts. tesla macht kurz spass, mehr aber auch nicht. Laden macht nur Ärger. ein schicki micki zweitwagen für GRÜNE. Sixt hatte nur Verluste eingefahren und die Versicherung erlaubt es nicht, dass E Autos in den Verkaufshallen geparkt werden dürfen. Na Botschaft angekommen ? Selbst Nissan wird keinen weiteren Leaf mehr entwickeln. Nach der 60 KW Batterie Serie ist Schluss. 😂

  5. Einem Trommelfeuer gleich wird dem Elektroauto vorgeworfen, große Mengen wertvoller Rohstoffe zu verbrauchen.
    Hier sieht man eindrucksvoll, dass ein Elektroauto-Akku nahezu vollständig stofflich wiederverwertet werden kann !

    Sollen doch die Verbrennerfreunde am Ende des Verbrennerlebens einmal versuchen, das ganze
    Benzin oder Diesel stofflich wiederzugewinnen, dass sie in den 10 oder 15 Jahren verbrannt haben !!

    12.500 km Jahresfahrleistung gibt zB laut Spritmonitor ca 825 Liter Diesel gibt in 10 Jahren 8.250 Liter Diesel
    in 15 Jahren 12.375 Liter Diesel ! Alles verbrannt zu teilweise giftigen Abgasen und CO2 und damit

    unwiederbringlich verbraucht !

  6. Wie lassen sich die 15000 Liter/20000 Liter Diesel/Benzin die während der durchschnittlichen 18 jährigen Lebenszeit des Benzin oder Diesel Motors durch den Auspuff entsorgt wurden-recyceln?

  7. Gar keine E- Autos bauen und zulassen, dann hat man keine Entsorgungsprobleme mit den E- Auto-Batterie und man hat dann zudem noch Unsummen von Gelder gespart, die dringend für andere Probleme notwendig sind- so ist das richtig!!
    Und dann gibt es auch keine Kobolde 😂😂

  8. Recyceln gut und recht, aber bis das Kobalt abgebaut wurde… naja … ist ja immer noch so grün und der strom kommt ja auch von den grünen akw's am besten wäre Wasserstoff mit einem elektroantrieb so dass aggregat mit treibstoff intern versorgt wird [selbstversorger] (Strom und Wasserstoff). Naju mal schauen wo die reise hingeht.

  9. Sehr gut! Kreislaufwirtschaft, bzw. Cradle to Cradle ist die Zukunft.

    Wir können und müssen viel sinnvoller mit den endlichen Rohstoffen unserer Erde umgehen. Mehr Kreislaufwirtschaft in allen Bereichen, so, dass “Nutzloser Müll” überhaupt nicht erst entsteht.

    Cradle To Cradle ist ein Designkonzept, das die Natur zum Vorbild hat. Alle Produkte werden nach dem Prinzip einer potentiell unendlichen Kreislaufwirtschaft konzipiert.
    Homepage: https://epea-hamburg.com/cradle-2-cradle/
    Video – Was ist Cradle to Cradle? – https://www.youtube.com/watch?v=g1tIGLy3PHw
    Artikel: Ist eine Welt ohne Müll möglich? – https://dubito-magazin.de/2019/01/07/ist-eine-welt-ohne-muell-moeglich/
    Michael Braungart im TEDx Talk – Cradle to Cradle – Ökoeffektivität: https://www.youtube.com/watch?v=iY4OeqwKp-c

  10. Elektromobilität… schön und gut. Akkus sollten aber nicht Maß aller Dinge sein. Der Strom zum Laden muss ja auch irgendwo herkommen. Ob das mit unserem Zappelstrom klappt, bezweifle ich . Aber Politik + Industrie legen nunmal die Richtung vor…es wird halt viel Geld damit verdient. Letzten Endes gehts immer nur ums Geld . Alternativen ? JA ! Brennstoffzellen . Damit fuhren sogar deutsche Uboote im 1. WK . Die Technik ist ausgereift. Nur die Mineralölkonzerne und die Lobby haben da was dagegen. Alle wollen am Trog hängen. Das Wasserstoffauto wäre eigentlich die Zukunft. Leider nicht gewollt. Dafür wird Raubbau an Seltenen Erden + Co betrieben für die Akkus. Eigentlich pervers. Nur wie bekommen wir Bürger das hin, Politik + Industrie in die richtige Richtung zu lenken ? Ich sehe da keine Chance . Leider .

  11. Zumindest bei dem, was man im Video sehe konnte, kann eine wirtschaftliche Aufbereitung realistisch sein, "leider" halten die Akkus bisher zu lange, weshalb das Recycling erst später hochgefahren werden kann 😀

  12. prima, doch ich hoffe, das die meisten akkus so lange wie möglich im verkehr und in privater hand bleiben, das stupide schreddern von funktionierende rhightech kann ich net als positiv betrachten…trotzdem schön, das es jetzt schon so effektiv vorwärts geht… ich hätte lieber zelle in funktin, mit bms, so wie meine 4 tesla akkus, die dald ein sumselndes lebem im 22 jahre alten blechkleid leiszen, 100%, net nur 96%…

  13. Danke! Interessant wäre jedoch auch ein Video über das "zweite Leben" der Batterien vor dem Recycling, insbesondere wie lange die Lebenszeit dann insgesamt ist, vermutlich mehr als doppelt so lange wie ein durchschnittlicher Verbrenner.
    Interessant wäre auch ein Video über das Recycling von seltenen Erden bei Verbrenner-Autos.

LEAVE A REPLY